eBay - Erfahrungsbericht & Analyse

Wir haben jahrelange Erfahrungen mit dem bekannten Auktionsportal eBay* gesammelt und werden hier über unsere Meinung dazu berichten. Außerdem haben wir uns in diesem Artikel (Stand: 31.05.2020) auch mit dem Unternehmen selbst und dessen Kennziffern beschäftigt, um zu überlegen, ob die eBay Inc. auch als Finanzanlage für uns interessant wäre. Anzeige:

Erfahrungsbericht eBay

Wir sind seit einigen Jahren als private Käufer und Verkäufer auf dem Marktplatz aktiv und haben so in der Vergangenheit beide Seiten intensiv kennengelernt. So konnten wir uns aus unterschiedlichen Blickwinkeln eine Meinung bilden.

Aus der Sicht eines Käufers ist diese Plattform fast perfekt. Man hat eine riesige Auswahl und die Preise sind durch den harten Wettbewerb zwischen den Verkäufern oft günstiger als auf anderen Portalen. Dazu gibt es Angebote (siehe Screenshot) und teilweise sogar personenbezogene Gutscheine. Das Bewertungssystem sorgt für ein hohes Service-Level bei den Verkäufern. Der eBay-Käuferschutz oder die Abwicklung über PayPal hat uns in Problemfällen immer weitergeholfen, auch wenn die Einschaltung des Kundendienstes nicht mehr so unkompliziert ist wie früher. Kurzum: Wir waren bislang sehr zufrieden.

eBay - Deals (30.05.2020)

Aus der Sicht eines Verkäufers ergibt sich ein gemischteres Bild. Positiv sind in erster Linie die große Anzahl an aktiven Kaufinteressenten und die Vielfalt der Einstellmöglichkeiten (Verkaufsartikel können passgenau der richtigen Kategorie zugeordnet werden). Aber es gibt auch einige Wermutstropfen. Bei eBay* hat der Käufer einen höheren Stellenwert als der Verkäufer. So wird fragwürdigem Geschäftsgebaren manchmal nicht entschieden genug entgegengetreten, z. B. ist es nahezu folgenlos, wenn ein Käufer einen gekauften Artikel grundlos nicht bezahlt (kommt häufiger vor als man denkt). Auch können Käufer von den Verkäufern nur positiv bewertet werden. Das wird von einigen wenigen Teilnehmern leider manchmal ausgenutzt. Für uns überwiegen jedoch insgesamt auch aus Sicht des Verkäufers die Vorteile.

Die Stiftung Warentest hat in einem (leider schon älteren) Test (08/2004) neun Onlineanbieter für private Auktionen getestet. Testsieger mit dem Ergebnis "GUT" wurde seinerzeit eBay* Unser Tipp: Zeitschrift test jetzt mit Prämie* abonnieren - zusätzlich kann der Gutscheincode direkte-Lesefreude in Höhe von 10 € ab 40 € Warenkorbwert im Bestellprozess* eingeben werden. Anzeige:

Unternehmensvorstellung

Die eBay Inc. wurde 1995 in San Jose (USA) gegründet und hat sich im Laufe der Zeit zu einem der größten Marktplätze der Welt mit derzeit ca. 1,5 Milliarden aktiven Angeboten und über 514 Millionen App-Downloads entwickelt. Die Deutschland-Zentrale befindet sich in Kleinmachnow bei Berlin. Dieser Standort geht auf den Kauf des deutschen Auktionshauses Alando von mehreren Unternehmern (darunter die Samwer-Brüder) im Jahr 1999 zurück, welches seinerzeit seinen Sitz in Berlin hatte. 

Das Unternehmen, dessen Aktien an der Nasdaq unter dem Symbol „EBAY“ notieren, hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Dies hat auch mit bekannten Firmen zu tun, die heute nicht mehr zum Konzern gehören. So verkaufte eBay im Jahr 2011 seine Skype-Anteile an Microsoft. Im Jahr 2015 erfolgte die Trennung von eBay und PayPal in zwei voneinander unabhängige börsennotierte Unternehmen. 2017 verkaufte das Unternehmen sein eBay-India-Geschäft an Flipkart und Anfang 2020 wurde der Verkauf des StubHub-Geschäfts an eine Tochtergesellschaft von viagogo abgeschlossen. Anzeige:

Kern des Unternehmens sind heute die beiden berichtspflichtigen Segmente Marketplace (Marktplatz) und Classifieds (Kleinanzeigen). Der Bereich Marketplace umfasst den Online-Marktplatz unter www.ebay.com, seine lokalen Ableger sowie die mobilen Apps. Der Bereich Classifieds umfasst Kleinanzeigen-Portale und ist hier Marktführer. Die Kleinanzeigen-Plattformen offerieren Online-Kleinanzeigen unter verschiedenen Marken (wie z. B. mobile.de, Kijiji, Gumtree, Marktplaats oder eBay Kleinanzeigen) in mehr als 1.500 Städten auf der ganzen Welt (siehe Grafik von eBay).

eBay - Bereich Kleinanzeigen (Marken- und Ländergrafik)

Verkäufe auf den Plattformen erfolgen inzwischen überwiegend zu Festpreisen und nur noch in geringem Umfang über Auktionen. Die Anzahl der aktiven Käufer stagniert zur Zeit bei ca. 174 Mio. (siehe Grafik).

eBay - Anzahl der aktiven Käufer

Umsatzerlöse und Ergebnisse

Das Umsatzwachstum hat sich in den vergangenen Jahren stark abgeschwächt. Dazu dürfte auch der Verkauf von Skype, StubHub und die Abtrennung von PayPal beigetragen haben. In den letzten beiden Geschäftsjahren stagnierten die Umsatzerlöse nahezu. Sie beliefen sich in 2019 auf 10.800 Mio. USD und in 2018 auf 10.746 Mio. USD (siehe Grafik - Quelle: eToro*).

eBay - Umsatzerlöse und Ergebnisse

Derzeit stammen ca. 35 % der Umsätze aus den USA und ca. 65 % aus der restlichen Welt. Im ersten Quartal 2020 wurden Umsatzerlöse in Höhe von insgesamt 2.374 Mio. USD generiert (davon ca. 89,7 % im Bereich "Marketplace" und ca. 10,3 % im Bereich "Classifieds"). Das Unternehmen erwirtschaftete in der Vergangenheit i. d. R. deutliche Gewinne. Der Gewinn für 2019 lag bei 2,83 USD je Aktie. Anzeige:

Kursentwicklung der letzten Jahre (Chart)

Nach dem Börsengang im Jahr 1998 stieg die Aktie zunächst fulminant bis zum Platzen der Dotcom-Blase. Nach schwierigen Jahren wurde der Tiefpunkt der Finanzkrise an den Aktienmärkten im ersten Quartal 2009 zum Ausgangspunkt einer erneuten, über mehrere Jahre andauernden Rally. Seit einigen Jahren läuft der Kurs aber wieder eher seitwärts (siehe Grafik - Quelle: eToro*). Der Schlusskurs lag am 29.05.2020 in den USA bei 45,54 USD je Aktie.

eBay - Chart der letzten 3 Jahre

Rating und Kursziele der Analysten

Das durchschnittliche Kursziel der Analysten liegt gemäß der beigefügten Grafik (Quelle: eToro*) derzeit bei 42,63 USD je Aktie (Range von 35,00 USD bis 52,00 USD).

eBay - Rating und Kursziele der Analysten

Transaktionen der Insider

Aus den Insidertransaktionen (siehe Grafik - Quelle: eToro*) ist ersichtlich, dass in den letzten drei Monaten mehr Insiderverkäufe als Insiderkäufe erfolgten.

eBay - Transaktionen der Insider

Quartalsbericht (FORM 10-Q) für die SEC vom 30.04.2020

Den Mitteilungen von Unternehmen an die US-Börsenaufsichtsbehörde ist meistens mehr zu entnehmen als normalen Pressemitteilungen. Im letzten Quartalsbericht (FORM 10-Q) an die United States Securities and Exchange Commission (SEC) vom 30.04.2020 hat eBay u. a. auf folgende Punkte hingewiesen:

Unter "Business" wird auf Seite 33 mitgeteilt, dass der Bereich "Kleinanzeigen" überprüft wird und mit mehreren Parteien aktive Gespräche über eine mögliche Transaktion geführt wurden: "On February 21, 2020, we issued a statement regarding our previously announced strategic review of Classifieds confirming that we have been in active discussions with multiple parties regarding a potential transaction." Anzeige:

Weiter wird auf Seite 33 ausgeführt, dass die Auswirkungen von COVID-19 auf den Bereich "Marktplatz" eher positiv zu scheinen sein (höheres Volumen) während der Bereich "Kleinanzeigen" unter sozialer Distanzierung (z. B. bei Autoverkäufen) gelitten hat: "Our Marketplace platforms have experienced improved traffic, buyer acquisition, and conversion due to ongoing confinement at home dynamics in many countries. The Marketplace platforms have also experienced improved acquisition of small business sellers, offset by a decline in advertising. Our eBay Classifieds platforms are adversely impacted by recent auto dealer closures in many international markets, lower traffic to horizontal classifieds sites around the world due to social distancing requirements and lower advertising revenues.” Anzeige:

Auf Seite 51 wird darauf hingewiesen, dass ein erheblicher Wettbewerbsdruck besteht: "We face increased competitive pressure online and offline. In particular, the competitive norm for, and the expected level of service from, ecommerce and mobile commerce has significantly increased due to, among other factors, improved user experience, greater ease of buying goods, lower (or no) shipping costs, faster shipping times and more favorable return policies. In addition, certain platform businesses, such as Alibaba, Amazon, Apple, Facebook and Google, many of whom are larger than us or have greater capitalization, have a dominant and secure position in other industries or certain significant markets, and offer other goods and services to consumers and merchants that we do not offer. If we are unable to change our products, offerings and services in ways that reflect the changing demands of ecommerce and mobile commerce marketplaces, particularly the higher growth of sales of fixed-price items and higher expected service levels (some of which depend on services provided by sellers on our platforms), or compete effectively with and adapt to changes in larger platform businesses, our business will suffer."

Fazit: Gute Plattform - Unternehmensbewertung etwas zu hoch

Wir nutzen eBay* aufgrund der geschilderten Vorzüge weiterhin sehr gern, finden aber die Bewertung des Unternehmens angesichts des schwachen Wachstums etwas zu ambitioniert. Die Performance der Aktie gegenüber dem Nasdaq Composite Index und dem S&P 500 Information Technology Index war in den letzten 5 Kalenderjahren insgesamt eher unterdurchschnittlich (siehe Grafik).

eBay - Vergleich Performance

Andererseits handelt sich um ein solides und bekanntes Unternehmen mit einer starken Marktposition, dass durch Aktienrückkäufe und Dividendenzahlungen aktive Kurspflege betreibt. Für Kursfantasie könnte auch die von einigen Investoren geforderte Abtrennung des Geschäftsbereiches für Kleinanzeigen sorgen. Bevor wir abschließend entscheiden, ob wir hier investieren, werden wir zunächst die weitere fundamentale Entwicklung abwarten.

Transparenzhinweis

Wir halten zur Zeit keine Position in eBay. Unsere Transaktionen könnt ihr in unserem Account* (siehe auch Statistiken* und Portfolio*) bei eToro, dem weltweit größten Social-Trading-Netzwerk, verfolgen.

Risikohinweise

Die veröffentlichten Informationen stellen weder eine Anlageberatung noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Investitionen in Wertpapiere und Finanzinstrumente sind grundsätzlich mit Risiken, bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals, verbunden.

Alle Informationen in diesem Artikel wurden sorgfältig recherchiert und nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Wir übernehmen aber keine Gewähr, Garantie oder Zusicherung für die Richtigkeit oder Aktualität der veröffentlichten Informationen. Eine Haftung für Vermögensschäden infolge fehlerhafter, unrichtiger oder unvollständiger Informationen wird nicht übernommen. Anzeige:

Wie hat euch dieser Artikel gefallen?

Falls euch dieser Artikel gefallen und vielleicht auch weitergeholfen hat, würden wir uns über eine kleine Spende für unsere Mühe via PayPal oder Kreditkarte freuen. Vielen Dank!

Unser Tipp: Depot bei sehr bekannten Brokern bzw. Direktbanken über FondsDISCOUNT.de zu deren Sonderkonditionen eröffnen* oder durch einen Online-Vermittlerwechsel auf deren Sonderkonditionen umstellen*. In diesem Zusammenhang sind auch günstige Wertpapierkredite* beantragbar.

Nichts Passendes gefunden? Dann einfach nochmal googeln: